Vita
Veröffentlichungen
Manfred Hentschel - Die perfekte Raumillusion




Manfred Hentschel wurde am 8.Juli 1952 geboren, machte 1971 Abitur und studierte von 1975 bis 1980 im Fach Bühnenbild an der Kunsthochschule in Berlin mit Diplomabschluss. Nach einer kurzen Zeit in fester Anstellung kam es ausschließlich zu Arbeit als freier Bühnen - und Kostümbildner an verschiedenen Theater in Deutschland.

Ende der Achtziger Jahre begann die Tätigkeit als Illusionsmaler alternierend mit dem Theater, um die dort schon abgeschlossenen Verträge noch zu erfüllen.

Anfang der Neunziger Jahre wurde die Theaterarbeit dann endgültig beendet, um der Wandmalerei nun die vollständige Konzentration zu geben. Der Kundenkreis ist schon zu dieser Zeit breit gefächert. Neben Malereien im privaten Schwimbad- und Wohnbereich werden auch Arbeiten für Hotels ausgeführt.

Die Trompe-l'œil – Malerei von Manfred Hentschel wird hauptsächlich von mediterrane Landschaften, eingebunden in die klassische Architektur mit ihren Säulen, Bögen, Statuen, Vasen Postamenten und Balustern bestimmt. Weitere wichtige Motive sind Küstendarstellungen von Nord- und Ostsee, englische oder französische Parklandschaften und natürlich die pompejanische Malerei in schöpferischer Abwandlung auf die heutigen Bedürfnisse und Sichtweisen.

Da in der Kunsthochschule diese Art der Malerei keinen hohen Stellenwert hatte, musste eine „Weiterbildung“ erfolgen. Zuerst wurden mehrere Bildungsreisen zu den Quellen der heutigen Illusionsmalerei, nach Italien, unternommen. Die Malerei in den Villen in Venezien und in der Toscana bildet die absolute Grundlage für die künstlerische und technische Umsetzung und wurde genauestens studiert. Besonders die Darstellung der Architektur war sehr beeindruckend, wobei die Landschaftsdarstellung in den Villen der Renaissancezeit noch etwas dürftig wirkten, aber über den Barock bis hin zum Rokoko immer lebendiger wurden.

Die Trompe-l'œil – Malerei ist eine sehr umfassende Materie, mit der es sich zu beschäftigen lohnt, denn alle anderen Arten der gegenständlichen Malerei bauen auf ihr auf. Auch braucht es einige Zeit, um genügend Erfahrungen zu sammeln, um dieses komplexe Thema zu beherrschen. Selbst nach mehr als 15-jähriger Betätigung gibt es immer noch Neues zu entdecken.